Gesellschafter der EFKA-Tec OHG

Franz Kamhuber, Martin Berger, Anton Enzinger

Unternehmensstruktur

Im Südosten Oberbayerns schlossen sich im Jahr 2002 die New Holland Händler Kamhuber in Buch, Freilinger in Obing und Enzinger in Thundorf zu einer Händlergemeinschaft zusammen und gründeten die EFKA-Tec OHG. Die drei EFKA-Tec-Gründer sind eingesessene, familiengeführte Landmaschinenhandels- und Werkstattbetriebe. Sie sind zu gleichen Teilen am Gemeinschaftsunternehmen beteiligt, und ihr Aktionsradius erstreckt sich über sechs Landkreise – von Rottal im Norden bis ins Berchtesgadener Land im Süden.

 

Als zukunftsfähiger „Partner der Landwirtschaft“ will die EFKA-Tec das Vertrauen und die Anziehungskraft auf die Kunden stärken. Zusammengenommen beschäftigen die drei Gesellschafter in ihren eigenen Betrieben rund 65 Mitarbeiter und drei Verkäufer. Zusammen mit den verbundenen Basishändlern steht die EFKA-Tec heute mit zwölf Handels- und Werkstattbetrieben zur ortsnahen Betreuung der Landwirte zur Verfügung.

 

EFKA-Tec Freilinger, Wasserburgerstr. 17, 83119 Obing

 

EFKA-Tec Enzinger Thundorf 9, 83404 Ainring

 

EFKA-Tec Kamhuber, Buch 39, 84567 Erlbach

 

Die Funktion und der gemeinsame Aufbau von Wettbewerbsvorteilen:

EFKA-Tec ist New Holland Vertragshändler mit allen klassischen Funktionen die zum Aufbau von Wettbewerbsstärke als kompetenter Dienstleister von Landwirtschaft und Lohnunternehmen beitragen: Planung, Budgetierung, Dispositionen, Einkauf und Auslieferung der Ware, Planung und Durchführung von Schulungen, verkaufsfördernde Aktionen, Vorführungen, Bereitstellung von Produktinformation und Werbung. Die New Holland Händlerstandards dienen als roter Leitfaden. Eine vergleichbare Funktion erfüllt die EFKA-Tec auch für Kverneland Bodenbearbeitungs- und Sätechnik, Mengele Transporttechnik sowie für Fella Heumaschinen. Damit verfügt der EFKA-Tec Handel über das New Holland Angebot an Traktoren, Mähdreschern, Feldhäckslern und Pressen hinaus auch über vollständige Verfahrensketten für das Grünland und für den Ackerbau.

Ergebnis der Kooperation und die Zukunftsperspektive:

Als wichtigste Erfolgs-Voraussetzung nennt Rupert Freilinger die richtige Wellenlänge zwischen den Gesellschaftern, und die Kompromissbereitschaft wenn es um die Erreichung gemeinsamer Ziele geht. Bei der Erntetechnik sei man im Markt gut nach vorne gekommen. Das Marktanteilziel von 15% bei Traktoren sei jedoch bei weitem noch nicht erreicht. Mit der neuen Führung von New Holland, den neuen Zielen dieser Marke in Deutschland und mit der neuesten Traktorengeneration sei man aber sicher, jetzt den hohen Standard der New Holland Erntetechnik zu erreichen. Bestätigt wird dies durch eine hervorragende Umsatzsteigerung der EFKA-Tec OHG im Geschäftsjahr 2008 um 35%. Man hält folglich an der ursprünglichen Zielsetzung auch bei Traktoren fest. Unter dieser neuen Voraussetzung kann sich jetzt der grundsätzliche Wettbewerbsvorteil der EFKA-Tec beweisen – starke Dienstleistung von kompetenten und engagierten Familienbetrieben als Partner der Landwirtschaft vor Ort. Gemeinsam stark!

Die Kooperation ist insgesamt sehr erfolgreich. Die Umsatzzahlen steigen von Jahr zu Jahr und damit ist auch der wirtschaftliche Erfolg für die 3 Gesellschafter gesichert.
Die 3 Familien gründeten in 2004 die AMP Landtechnik GmbH in Teising. Damit wurde weiter in die Zukunft der Gruppe investiert. Die AMP-Landtechnik GmbH vertreibt als A-Händler das Valtra Traktorenprogramm in Südostbayern in Verbindung mit 23 Partnerhändlern und wurde unter Günther Weinzierl als Geschäftsführer zum größten Valtra Händler Deutschlands. Am 1. Juni übernahm Anton Elas die Geschäftsführung der AMP und ist weiterhin für den Vertrieb der Erntetechnik der gesamten Gruppe zuständig.